biskuit herstellen: wie?

biskuit ist nicht gleich biskuit.

dass es da himmelweite unterschiede gibt, hat wahrscheinlich jeder schon mal irgendwie gemerkt. und doch – eigentlich ist ja irgendwie überall das gleiche drin. was ist dann der unterschied?

das „wie“!

bei vielen rezepten werden zuerst die eigelbe und der zucker fluffig geschlagen. danach ist in den meisten fällen das mehl dran und zum schluss wird der eischnee drunter gehoben. im prinzip ja alles nicht falsch…doch ich bin über eine so tolle variante „gestolpert“, die ich euch einfach nicht vorenthalten kann:

UND SO GEHT’S

4 eier (getrennt)

4 el heisses wasser

1 prise salz

100 g zucker

2 pakete vanillezucker

125 g mehl

1/2 paket backpulver

ihr beginnt mit dem eiweiss. eiweisse und salz mit dem wasser steif schlagen. danach langsam den zucker drunter rieseln lassen. die eigelbe werden eins nach dem anderen sorgfältig eingerührt – pro eigelb gerne ein minütchen weitermixen – so kommt jede menge luft in den teig. zum schluss das mehl und das backpulver vorsichtig unterheben. im idealfall wird das mehl noch gesiebt.

bei 180 grad ca. 20 bis 25 minuten in den ofen. ihr könnt den teig einmal mit einer gabel einpieksen – wenn kein teig mehr hängen bleibt, ist der biskuit fertig.

der trick an der ganzen sache ist:

die zubereitungsreihenfolge weicht von der, der meisten rezepte ab.

das ergebnis: der fluffigste, wunderbarste und luftigste EXQUISIT-BISKUIT, den ihr je gemacht habt.

IMG_7515IMG_7517